NEWS



Der Räuber Hotzenplotz

nach Otfried Preußler

24. Dezember 2020, 14:00 Uhr

Regie: Robert Notsch

mit Nina Marie Mayer, Stephanie-Christin Schneider, Robert Notsch, Christian Rovny, Dominik Scholler, Benjamin Turecek und Rafael Witak

Kasperl und Seppel schenken ihrer Großmutter eine Kaffeemühle zum Geburtstag. Diese Kaffeemühle spielt das Lieblingslied der Großmutter sobald man daran kurbelt. Der Räuber Hotzenplotz raubt diese Kaffeemühle. Kasperl und Seppel möchten die Kaffeemühle natürlich wieder bekommen und beschließen daraufhin, den Räuber zu fangen. Kasperl hat den Plan, durch einen Trick die Räuberhöhle vom Hotzenplotz ausfindig zu machen, außerdem tauschen sie ihre Mützen, dass der Räuber sie nicht wiedererkennt. Doch

dieser Plan geht schief und beide werden gefangen genommen. Seppel als Kasperl soll beim Räuber Hotzenplotz bleiben und in seiner Höhle arbeiten und Kasperl als Seppel verkauft der Räuber an seinen alten Freund, den bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann. Dieser sucht nach einem dummen Dienstboten, der ihm das Erdäpfelschälen abnimmt, da kommt ihm der dumme Seppel - der ja eigentlich der Kasperl ist – sehr gelegen. So einfach geschlagen geben sich die beiden jedoch nicht. Doch bis zum Happy End muss erst noch

eine Fee erlöst, der Zauberer besiegt und der Räuber Hotzenplotz gefangen werden.

 

Das Stück ist für Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren hervorragend geeignet und dauert eine gute Stunde.